Die Fulda auf dem Fuldaradweg erleben

Wo erlebt man Einfluss besser, als entlang eines Fernradweges, der den Fluss nahm in sich trägt. Das ist natürlich auch bei der Fulda so. Wenn man diesen Fluss erleben möchte, der übrigens nur durch Hessen fließt, dann ist man auf dem Fuldaradweg sicherlich gut aufgehoben. Und ganz nebenbei bekommt man so natürlich nicht nur den Fluss zu Gesicht sondern auch noch viel frische Luft und Bewegung, was er für jeden Körper gut ist. Eine kurze Fahrradreise auf dem Fuldaradweg, der auch nur 260 Kilometer lang ist, ist daher sicherlich eine Reise wert. Von der Quelle bis zur Mündung erlebt man so landschaftlich wunderschöne Bilder und kommt auch an der einen oder anderen Stadt vorbei, die man so auch mal besichtigen kann. Wenn man schon einmal in der Nähe ist, dann sollte man schließlich auch das komplette Paket mitnehmen.

Von Gersfeld bis zur Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen

Natürlich beginnt auch der Fuldaradweg an der Quelle der Fulda. Diese liegt an der Wasserkuppe bei Gersfeld, wo dieser Fernradweg dann auch startet. Von da aus geht es die rund 260 Kilometer entlang der Fulda quer durch Hessen. Nicht umsonst trägt der Fuldaradweg auch die Bezeichnung Hessischer Radfernweg R1. Das zeigt ja schon, dass es hier quer durch das Bundesland Hessen geht. So bekommt man von diesem Bundesland natürlich auch viel zu sehen und auch leicht bergiges Gelände ist selbstverständlich dabei. Vorbei an Fulda, Niederaula, Bad Hersfeld, Rotenburg an der Fulda, Melsungen, Kassel und Hann. Münden bis hin nach Bad Karlshafen an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen führt der Fuldaradweg. Auf der Strecke liegen natürlich noch zahlreiche weitere Städte, die ebenfalls zu einem kleinen Halt einladen oder aber zu einem größeren Stopp. Insbesondere bei Hann. Münden bekommt man noch ein tolles Naturschauspiel zu Gesicht. Denn die Fuldaer und die Werra vereinigen sich hier zusammen zur Weser. So kann man auch miterleben, die aus zwei Flüssen ein ganz neuer Fluss entsteht.

Fuldaradweg